rf017 – Cris & Hawk 7: Wartung und Betrieb eines Freundeskreises

Flattr this

Nach langer, schrecklicher Abstinenz sind Cris und ich in alter Stärke, mit voller Konzentration und einer Hängematte wieder vereint. In unserer ersten Folge nach der Winterpause haben wir uns darüber unterhalten, wie es denn bei uns mit Freundschaften aussieht, wie wir das hinkriegen und wo es Probleme gibt.

Außerdem brauchen wir eure Hilfe: Denn wir wissen nicht, was euch interessiert und worüber wir uns für euch unterhalten sollen. Um zu verhindern das ihr euch langweilt, schreibt uns einen Kommentar hier unter die Episode oder sendet eine Mail mit eurem Wunschthema.

Themen und Links 

  • Wie definiert man eigentlich Freundschaft?/Ab wann ist man befreundet?
  • Dosierung von Vertrauen
  • Was sind viele Freunde und haben wir viel oder wenige?
  • Die Vermischung unterschiedlicher Freundeskreise
  • Rücksicht nehmen und geben
  • Das Problem mit Hawks verschwindendem Kontakten

 

5 thoughts on “rf017 – Cris & Hawk 7: Wartung und Betrieb eines Freundeskreises”

  1. colloquium

    themen …. wie waers damit :

    – Gruppendynamik.
    Was passiert wenn man in einer kleinen Gruppe (3leute) ist und diese wird größer?
    Was steckt hinter dem Automatismus das man (!NT) automatisch aus der Gruppe ausgegrenzt wird?
    Gibt es eine Meta-Ebene in der verbalen/nonverbalen Kommunikation die die Gruppenbindung erzeugt welche !NT fehlt?

    – Aussenwirkung
    Erstellt ihr fuer eure umwelt jeweils eigene APIs (Verhaltensmusterpakete für bestimmte Menschentypen bsp. Verkaeuferin supermarkt, tante im amt, polizei, poebelnder passant, etc.)?
    Wie erkennt ihr welche API grad eingesetzt werden muss?
    Könnt ihr den unbekannten gegenueber treffsicher kategoriesieren (im sinne des fuer die interaktion notwendigen)?

  2. Ada.

    Nur mal als Feedback:
    Ich höre ausschließlich die Cris&Hawk Folgen des Realitätsfilters. Und das sehr gern. Ich mag daran, dass ihr Themen, die man (also ich) im Alltag eher selten analysiert, behandelt. Es bringt mich zum Nachdenken und ist zusätzlich spannend jemandem, mit einer anderen Wahrnehmung zuzuhören.
    Persönlich finde ich eure Podcastfolgen übrigens zu kurz. Ich vermute, dass ihr häufig denkt „Na, was soll man dazu noch sagen.“, aber ich könnte euch noch viel länger lauschen.
    Ausführungen, Anekdoten, Realitätsabgleiche. Gerade in der aktuellen Folge, waren so viele spannende Themen, die ihr ruhig hättet ausweiten können.
    Was mich noch zum Thema interessieren würde: in wie weit seid ihr denn offen in euren Freundschaften? Zb Wenn es um laute Bars oder grelle Läden geht? Hawk berichtete, er würde dann schon sagen, dass er nach dem gemeinsamen Besuch eines anstrengenden Ladens nicht mehr zu gebrauchen sei. Haben deine Freunde, deine Bekannten dann Verständnis? Was sind typische Reaktionen?

    Ein großes Danke, dass ihr Cris&Hawk ins Leben gerufen habt, ich werde euch weiter lauschen.

  3. colloquium

    ich haett noch einen :

    warum enden gefuehlt 50% aller blogs von autisten 2013?

    ich hab im im zuge meines rumstoeberns eine linkliste erstell http://f84.zentralplanet.de auf der ich auch die blogs und seiten von menschen die sich als autisten bezeichnen gesammelt habe. gefuehlt die haelfte hat 2013 aufgehoert beitraege zu schreiben.
    das kann daran liegen das ich halt keine suchmaschine bin. aber was war 2013 das es sich so entwickelte? liegts an twitter? einige twittern ja, aber meist schreiben die auch blogs.
    oder liegts daran das irgendwann bei jedem der bedarf der welt zu erklaeren was bei einem autistischen menschen so abgeht auch nach ner gewissen zeit erlahmt?

  4. h4wkey3

    Erstmal danke für die Themeneinsendungen. 🙂 Wir werden uns mal zusammensetzen und schauen, was wir daraus machen.

    @Ada:
    Zunächst mal Danke für die netten Worte.
    Wir versuchen die Folgen immer im Bereich einer halben Stunde zu halten, da viele Leute darüber hinaus einfach keine Zeit haben zu hören und so etwas auch nicht zweigeteilt hören wollen. Dabei bleibt halt leider manchmal auch einiges zurück.
    Um deine Frage zu beantworten, ich vermeide solche Situationen sowieso, aber wenn es sich nicht vermeiden lässt, schaffe ich es in der Regel solange den Schein nach außen hin zu wahren, bis ich aus der Situation komm, bin dafür dann aber richtig ausgeknockt. Von daher haben meine Freunde da in den seltensten Fällen überhaupt etwas auf das sie speziell reagieren müssten.

    @Colloquium
    Die Liste ist ziemlich ausführlich, das ist schonmal deutlich mehr als ich an Blogs und ähnlichem lese (wenn ich das alles lesen würde, hätte ich keine Zeit mehr diesen Podcast zu machen.) Bei denen die ich mir das lese ist mir das nicht aufgefallen dass die alle in Schweigen verfallen, aber ein bisschen Schwankungen in der Aktivität sind bei Blogs ja eigentlich auch normal.

  5. Meo

    Wie denkt Ihr? Ich persönlich als Aspie denke in…mangels besseren Begriffs…“vierdimensionalen Mindmaps“ und mich würde mal interessieren, wie Ihr die Welt…“denkt“ 🙂

Kommentar verfassen